Sek P: 1 to 1 Computing

1:1 Computing

Beim 1:1 Computing werden die Geräte den Schülerinnen und Schülern individuell zur Nutzung übergeben, bleiben jedoch Eigentum der Schule.
Ab dem 2. Semester des Schuljahres 21/22 werden Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen der Sek P mit iPads inklusive Tastatur und Eingabestift ausgestattet. Die iPads werden mit mittels MDM (Mobile Device Management) zentral verwaltet. Das MDM garantiert den Jugendschutz, sorgt dafür, dass alle Geräte jederzeit auf aktuellem Stand einsatzbereit sind, und erlaubt den Lehrpersonen, die Schülergeräte via Bluetooth zu steuern.
Im ersten Semester des Schuljahres 21/22 stehen Laptopwagen zur Verfügung, gleichzeitig werden Schülerinnen und Schüler im Unterricht ab und zu ihr Smartphone im Unterricht einsetzen. Zudem werden sie auf ihren Smartphones folgende Services einrichten:

  • Einbindung des persönlichen kantiolten-Mailaccounts
  • Installation der Microsoft Teams App
  • Einrichten eines Zugangs zur Schulsoftware KASCHUSO (Prüfungsplan, Noten etc.)

Handyregel

Auch wenn die SchülerInnen und Schüler der Sek P ihre Handys im Unterricht gelegentlich als Arbeitsinstrumente einsetzen, ist es uns wichtig, dass sie die Pausen nutzen, um sich zu bewegen, miteinander in Kontakt zu treten und den Kopf durchzulüften. Es gilt deshalb folgende Handyregel:
Das Handy der Sek P SchülerInnen bleibt im Schulsack verstaut, ausser

  • die Handys werden unter Anleitung der Lehrperson im Unterricht eingesetzt;
  • während der Mittagspause von 11:25 bis 13:15 Uhr;
  • vor dem Unterrichtsbeginn um 7:45 Uhr.

Halten sich Schülerinnen und Schüler nicht an die Handyregel halten, wird ihr Handy eingezogen und auf dem Sekretariat abgegeben. Es kann nach der Schule wieder abgeholt werden.

Rechtliche Grundlage

1:1 Computing ist Teil der kantonalen IT-Strategie für die Volksschule und wird in den Regelstandards für die Volksschule 2015 beschrieben. Im Februar 2021 hat das ABMH Mindestanforderungen für das 1:1 Computing an der Sek P verabschiedet.