SJF und Chemieolympiade

Erfolge bei "Schweizer Jugend forscht" und an der Chemieolympiade

Anita Bitterli aus der 4aN erreicht an der diesjährigen Chemieolympiade den hervorragenden 11. Platz und eine Bronzemedaille für die Kanti Olten. Herzliche Gratulation!
Das Finale der Schweizer Chemie-Olympiade 2020 fand Mitte April statt. Gestartet wurde der Wettbewerb Ende Oktober 2019: Dabei hatten sich von 357 Teilnehmerinnen und Teilnehmern 57 für das erste Vorbereitungswochenende in Basel sowie die zweite Runde in Bern qualifiziert. Die besten 15 durften schliesslich ein Trainingswochenende in Lausanne absolvieren sowie Mitte April an der Schlussprüfung teilnehmen. Das Finale fand virtuell statt. (vgl. dazu auch die Homepage der Chemie-Olympiade).

Ende April fand der nationale Wettbewerb von "Schweizer Jugend forscht", ebenfalls in virtueller Form, statt. Dafür nahmen die 136 Finalistinnen und Finalisten aus der ganzen Schweiz unter anderem ein Video auf, in dem sie ihr Projekt vorstellen. Die Projekte wurden nach den Online-Präsentationen von einer Fachjury beurteilt. Dabei haben 15 das Prädikat «gut», 63 «sehr gut», und 44 das höchste Prädikat «hervorragend» erhalten. Die innovativsten Jungforscherinnen und Jungforscher wurden zudem mit einem von insgesamt 20 Sonderpreisen ausgezeichnet.
Es freut uns enorm, dass Nathalie Weibel, eine ehemalige Schülerin der Kanti Olten (sie machte die Matur im letzten Jahr), für ihre Maturaarbeit mit dem Prädikat "hervorragend" ausgezeichnet wurde und einen Sonderpreis erhielt. Sie kann nun nächstes Jahr ihre Maturaarbeit an der "Regeneron International Science Fair" in den USA präsentieren. Mehr dazu findet sich auf der Homepage von Schweizer Jugend forscht.